MiR-Fest 2006

"Gelsenkirchen macht blau" lautete das Motto des Musiktheaterfestes am 19. August in Gelsenkirchen. Gar nicht blau gemacht hingegen haben die Mitwirkenden der Veranstaltung, besonders auch kultur leben e.V.

Premiere für kultur leben: Im Rahmen des Musiktheaterfestes trat der Verein zum ersten Mal an eine große Öffentlichkeit. Und das gleich in mehrfacher Ausführung. Im MiR-Infozelt auf dem großen Platz vor dem Theater und mit einem Stand im Foyer präsentierte sich der Verein den kulturinteressierten Bürgern. Man warb neue Mitglieder und stand dem Publikum Rede und Antwort. Die Künstler der Vereinsmitglieder konnten darüber hinaus mit Flyern Interesse an sich und ihren Arbeiten wecken.

Die große Bühne auf dem Vorplatz des MiR erfuhr ebenfalls Kultur aus dem Verein. Im Rahmen des Festprogrammes präsentierte die Vereinsvorsitzende und Chanteuse Maegie Koreen ihre jungen Chanson-Solisten, ebenfalls Mitglieder im Verein. Jennifer Labath und Pascal Vallée, pianistisch begleitet von Mario Stork, begeisterten das Publikum. Die vier Künstler und Künstlerinnen ließen es sich deswegen nicht nehmen, als Ensemble den Programmteil mit ihrem „Ruhrpottlied“ abzurunden.

Noch auf der Bühne interviewte Wiebke Hetmanek, die das Festprogramm moderierte, die Vorsitzende des Vereins. Mit einem kurzen Abriss über den Kulturcent bedankte sich Maegie Koreen beim MiR und ganz besonders bei seinem Publikum. Als 2003 die freie Kultur nicht mehr mit öffentlichen Projektmitteln gefördert werden konnte, wurde der Kulturcent eingerichtet. Ein Teil jeder verkauften MiR-Eintrittskarte geht als finanzielle Unterstützung an die freie Kultur. Das Publikum des MiR fördert somit Projekte der Kulturschaffenden in Gelsenkirchen.

MiR-Intendant Peter Theiler bedankte sich bei Maegie Koreen und dem Verein für das gelungene Mitwirken.

Autor: Mirko Lemme

  • Stand von kultur leben e.V. beim MiR-Fest 2006

    Stand von kultur leben e.V. beim Musiktheater-Fest 2006
    © Archiv Koreen